gefunden auf einer Lotus Seite, deren Adresse ich hier nicht angeben werde - dem Schreiber zuliebe
nur soviel sei gesagt: es handelt sich dabei NICHT bloß nur um eine Fanseite...

Originaltext welcher von mir in KEINER Silbe verändert wurde. Lediglich die interessanten Stellen sind rot markiert.
mein Senf...

340R – Die Extreme Elise

 

Das Konzept der 340R wurde in rekordbrechender Zeit von Lotus-Ingenieuren und Lotus-Designern kreiert. Es gibt den beachtlichen Talenten der vielfach preisgekrönten Elise einen neuen Aufschwung, wobei es sie mit dem Design und der technischen Reinheit eines Motorrades auf eine extremere Route führt.

 

 

AHA !!!

Die Philosophie hinter der 340R wird von Lotus Design-Manager Russell Carr so erklärt: "Wir entschieden uns einen straßengängigen Rennwagen zu entwickeln, der sogar noch unentbehrlicher als die Elise sein würde, rein auf Fahrspaß pur ausgerichtet und abzielend. Wir wollten einen Wagen, der die Lotus-Charakteristiken von Innovation, geringem Gewicht, Eleganz und der ein Vergnügen ist zu fahren in sich vereinigen würde – die 340R ist all das."

 

   
Was das eindrucksvolle Aussehen und die Minimal-Karosserie möglich gemacht hat, ist ihr leichtes und außergewöhnlich starkes Fahrgestell. Aus fließgepreßtem und gebundenem Aluminium hergestellt und bei der Elise das erste Mal verwendet, ist die Chassis das Hauptkennzeichen des 340R Konzepts und ist die tragende Struktur des Wagens.
  Fahrwerk
Das Aluminium wird also gebunden ? Wie ein Buch etwa ?
das Chassis
Der türlose, aus weiterentwickelten Verbundstoffen bestehende, Oberschalenkarosserie ist aus einem Stück gefertigt und so konstruiert, daß sie komplett entfernt werden kann, um größere technische Komponenten, gerade wie bei einem Rennwagen, leicht zugänglich zu machen. Während dieses dynamische und moderne, und trotzdem sinnliche, Oberschale die Oberfläche der 340R bedeckt, sind die unteren Teile des Autos unverkleidet, um das Fahrgestell, den Motor und die Einzelteile der Aufhängung in all ihrer Glorie in Einzelheiten sichtbar werden zu lassen.
 
der Oberschalenkarosserie.....
sie ?
Die 340R hat eine dynamische, katzenartige Haltung auf der Straße oder Rennstrecke, in Übereinstimmung mit der Philosophie von Lotus, eleganten Stil und Design mit elementaren wissenschaftlichen Prinzipien zu verbinden, und sie zeigt auf dramatische Weise die natürliche Flexibilität der Chassis der Elise.
  Nein, das war ein anderes britisches Fahrzeug.

Das Technische Paket

 

Die Produktion der 340R wird von der VHPD (Very High Performance Derivative) Version des 1.8 Liter K Serie Motors angetrieben. Dieser leichte und frei umdrehende Motor produziert eine der fabelhaftesten Motorenklänge aller Vier-Zylinder-Motoren der Welt, er entwickelt 170 PS bei 8000 U/min (und ein ebenso eindrucksvolles 142Nm Drehmoment bei 5000 U/min) als Straßenwagen und etwa 190 PS in Renneinstellung.

  jetzt wird es richtig spannend:




hoffentlich dreht sich der Motor nicht um...


Wie Sie es von einem Wagen, der mit Pisten-Sessions und andere Formen des Motorsport im Sinn konzipiert ist erwarten würden, ist die 340R mit einem eng zusammenliegendem Schaltgetriebe ausgestattet. Dies bedeutet, daß, wenn hart gefahren, die 340R nie aus ihrem Leistungsband fällt, was entscheidend ist, wenn der Wagen auf der Rennstrecke, auf Steigungen und für maximalen Genuß auf der Straße konkurrenzfähig sein soll.
 


das Getriebe liegt in der Tat ziemlich eng am Motor - meinte er das ?


?????????????????????????????????
Lotus hat über 50 Jahre Erfahrung im Bau von Fahrzeugen mit vorzüglicher Handhabung, und die 340R macht von diesem außergewöhnlichen Erbe vollen Gebrauch. Ob auf der Straße oder der Rennstrecke, die 340R kann mit Millimetergenauigkeit gelenkt werden, und während sie nie weniger als völlig beanspruchend und aufregend ist, ist die Chassis auch bemerkenswert verzeihend.
  bitte verzeih mir liebes Chassis.
Aerodynamische Druckkraft wird von dem starken Unterboden-Heckdiffusor und der Topausgangs-Heizung (welche die Luft durch die Vorderheizung und über die heruntergeschnittene Windschutzscheibe leitet), was eine Netzdruckkraft auf der Schnauze des Wagens hervorruft, geliefert.
  Druckkraft von unten - und da ist der Diffusor - hebt also das Fahrzeug an (?!?). Die Heizung hat einen Topausgang ? Fakt ist: der 340R hat überhaupt keine Heizung !!! AHA, die Vorderheizung - als hätte er hinten noch eine zweite. Aber was ist eine Netzdruckkraft und was zum Geier wird geliefert ???
Ich werde aus dem Satz nicht schlau.
Ihren Rennaspriationen entsprechend wird die 340R mit den für den Straßengebrauch legalen Versionen der superhaftenden handzugeschnittenen Yokohama Reifen ausgestattet werden, die sie trug, als sie auf der Birmingham Motor Show 1998 vorgestellt wurde.
  Rennaspriationen ?!?!?

verdammt, die Dinger werden mit der Hand geschnitten und das einzeln. Typisch Japaner.
einen Hut trägt man, aber nicht Reifen
Die Straßenversion dieses Reifens wird von Yokohama in enger Zusammenarbeit mit Lotus Fahrgefühl- und Handhabungs-Ingenieuren entwickelt und wird aus einer Weichverbindung, stark greifenden Kunststoffes sein. Ultraleichte Räder vervollständigen das Radpaket.
 
gibt es tatsächlich
Fahrgefühl- und Handhabungs-Ingenieure ??? wo kann man sowas lernen ?
Wiederum die Rennstreckenbenutzung im Auge behaltend, ist die 340R mit sehr ernst zu nehmenden Bremsen ausgestattet. Vorne und hinten haben über durchbohrte und belüftete Scheiben einen Durchmesser von 282 mm und werden von AP Racing entgegengesetzten Kolbenfelgenbremsen gegriffen.
  was hat AP Racing entgegenzusetzen ?
Wenn die Bremse auf der FELGE wirkt habe ICH etwas entgegenzusetzen !!!
Die Verbundstoff-Kotflügel können für den Rennstreckengebrauch entfernt werden, was den Wagen um so mehr wie einen Einsitzer Rennwagen erscheinen läßt. Die Räder und Reifen sichtbar, besonders vorne, hat der Fahrer völlig freie Sicht auf die Position und Ausrichtung der Räder und Reifen für präzise Plazierung des Wagens.
  Man entfernt die Kotflügel und schon sieht ein Zweisitzer wie ein Einsitzer aus ?
und wenn er sich umdreht sieht er auch die hinteren
die Position ändert sich hoffentlich nicht, wobei: es ist ein Lotus, dann kann sich schon mal ein Rad verabschieden. Plazierung ? etwas auf dem Siegertreppchen ?

Der Innenraum – nur das Notwendigste für ein Maximum an Vergnügen

 

Setzen Sie sich in eine 340R und Sie werden sch

nell feststellen, daß sie mit großer Klarheit auf ihren Verwendungszweck hin konzipiert ist – um ein noch nie da gewesenes Fahrgefühl zu liefern.

   
Es fängt an, wenn Sie förmlich in das Cockpit einsteigen müssen – es hat keine Türen oder Verdeck – was das anbelangt – genau wie Sie es bei einem Einsitzer Rennwagen tun müßten. Leichtgewicht-Verbundstoff Rennsitze sind minimal in Alcantara getrimmt und jeder besitzt einen Vier-Punkte Rennfahrergurt. Der verstellbare Fahrersitz ist zur Mittellinie des Wagens hin gerichtet, wobei der leicht zu entfernende Beifahrersitz an einer Stelle nach hinten zu befestigt ist, um dem Fahrer mehr Platz und einen größeren Ausblick zu geben.
  so ist das nun einmal, solange man nicht einsteigt, sitzt man auch nicht drin...
Aber er hat doch ZWEI Sitze. Langsam beginne ich zu zweifeln.
Das kommt wohl vom alcantara trim.
Also doch mehrere Sitze - ich wußte es.

Keine Ahnung was er damit sagen wollte, aber Fakt ist, daß beide Sitze - wie in der Elise - am vorderen Ende leicht zueinander gedreht sind. Der Ausblick wird dadurch aber nicht größer.
Die Mittelkonsole ist mit einem hohen Grad an ‘jewel-like’ technischen Details konzipiert worden, ähnlich denen eines starken Motorrades. Die Krönung der Mittelkonsole ist ein im Rennstil gehaltener Anlasserknopf, und das Motorsportthema setzt sich in dem, auf Wunsch erhältlichen, schnell abnehmbaren Momo Lenkrad fort (nur für den Rennstreckengebrauch).
  Wenn jemand ein Motorrad mit Mittelkonsole kennt, wüßte ich gerne bescheid.

Die Instrumentierung der 340R wird von Stack, dem berühmten Hersteller gerätetechnischer Ausrüstung für Rennwagen, geliefert.

 

Elegante Überrollbügel befinden sich hinter den Sitzen, um optimalen Schutz zu bieten. Sie fügen einer schon sehr starren Chassis auch noch zusätzliche Festigkeit hinzu.

   

Die 340R - Sie werden nie etwas Vergleichbares erleben

 

   
Die 340R auf einer öffentlichen Straße zu fahren ist das nächst beste nach in einem für den Straßengebrauch zugelassenem Einsitzer-Rennwagen unterwegs zu sein. Sie sitzen extrem niedrig, die lichtdurchlässigen Flanken des Fahrzeugs bedeuten, daß Sie die Straße an Ihnen vorbeirasen sehen, und Sie können beinahe die Hand ausstrecken und die Vorderräder anfassen.
  Gebt dem Mann endlich einen Einsitzer damit er Ruhe gibt.
Schon mal im 340R gesessen guter Mann ? In normaler Sitzposition sieht man die Strasse NICHT durch die lichtdurchlässigen Flanken, sondern ganz einfach wenn man darüberschaut.
Der Motor heult laut bei jeder Bewegung im eng zusammenliegenden Schaltgetriebe auf. Die Leistung ist atemberaubend, das Gaspedal spricht augenblicklich an, die Straßenlage ist phänomenal und die Handhabung so gut ausgewogen und lohnend, daß es leicht ersichtlich ist, daß die 340R in vielen Gegenden als Königin der Sportfahrzeuge angesehen werden wird.
  Im Getriebe bewegt sich so einiges,aber NUR wenn der Motor "heult" und nicht umgekehrt.

Das Gaspedal selbst spricht sogar im Lada Taiga verdammt schnell an - man braucht nur draufsteigen.
Lotus 340R
  Leider hat er nicht einmal die technischen Daten ordentlich hinbekommen:

Motor: 4 Zylinder, einreihig, zentraler wassergekühlter Motor.

Doppelte obenliegende Nockenwellen mit hydraulischen

Stößeln

Elektronische Mehrfacheinspritzung

Höchstleistung: 170 BPS @ 8000 U/min Höchstgeschwindigkeit: 213 km/h

0 – 100km/h 4,4s

  Damit ist wohl der Mittelmotor gemeint.

Getriebe: Fünf-Gang transachsenfahrende Hinterräder

Eng zusammenliegendes Schaltgetriebe

 

  HÄH ? Getriebe - Hinterräder ???

ach ja, die berühmte close ratio gearbox...

Karosserie: Verbundstoff-Karosserieteile mit abnehmbarer Muschelschale.

 

Chassis: Lotus-konstruierte Spaceframe Struktur von Epoxydverbundfeldern aus Aluminium-Fließpressen, einschließlich eines integrierten Überrollbügels.

 

Federung: Unabhängige Ober- und Unterdreieckslenker Co-axiale Federn und verstellbare Plattform KONI Renn-Stoßdämpfer. Eloxalaluminium Renn-Radnaben.

  MUSCHELSCHALE ????????????? Nach einem Tauchgang vielleicht. Verdammt, was sagt das Wörterbuch zu "Clamshell" ?
Die Epoxydverbundfelder (was auch immer das wieder ist) kommen aus den Aluminiumpressen ? Das Verfahren nennt sich Strangpressen und da kommt NUR Alu raus.

Ich hoffe, daß oberer und unterer Dreiecksquerlenker NICHT unabhängig voneinander sind - jedenfalls nicht im Auslieferungszustand.
Eloxalaluminium - das gibt es nicht, es gibt nur eloxiertes Alu und das bedeutet einfach nur, daß es eine andere Farbe hat - sonst nix.

Lenkung: Zahnstangentrieb, ohne Servolenkung

Räder: Speziallegierung, vorne: 6 x 15J hinten: 8 x 16J

  Zahnstangentrieb - oder war es eine Zahnstangenlenkung ohne Servounterstützung ?

Reifen: Spezialanfertigung YOKOHAMA A038 vorne: 195/50 ZR15

hinten: 225/45 ZR16

  Ach ja, die handgeschnitzten und rundgelutschten.

Bremsen: 282mm Durchmesser gußeiserne belüftete durchbohrte Scheiben. Nicht-Servo geteiltes hydraulisches System.

AP Racing entgegengesetzten Kolbenfelgenbremsen

Unbeladenes Gewicht: 586kg

 
Das hätte man auch glücklicher formulieren können.

Standardausstattung: Vier-Punkt Rennfahrer-Rückhaltesystem, Leichtgewicht

Alcantara getrimmte Sitze

Zusätzliche Ausstattung: TRACK PACK (Lotus Sport Fitment)

  Hier werden nur Rennfahrer zurückgehalten.

Kat-Ersatz, 190 BPS Streckenschlüssel für Motorenkontroll-

Management, Motorsport Luftfilter, Titan Austrittsröhren.

Schnell abnehmbares Lenkrad

EXTRAS

Überrollkäfig, Feuerlöscher, Zündungssperren-Schalter,

Rennauspuff, Ölkühler-Satz,

  Kat-Ersatz - was, wofür, wodurch ?
Für welche Strecken wird der Schlüssel mitgeliefert ?
Trocken-Rückstandsammelbehälter,
eng zusammenliegendes
gerade geschnittener Schaltgetriebe-Satz
  Klingt irgendwie nach Kaffeesud.
Werden die Zahnräder auch mit der Hand "geschnitten" ?