Schrauben und Muttern

Auspuff
Der originale Auspuff der Elise rostet ziemlich schnell. Dieser war nur wenige Monate im Auto.
Der Auspuff von Janspeed ist deutlich kleiner, ist etwas lauter, klingt aber sehr tief.
Christopher Neil

1 1/2 Jahre später. Der Janspeed ist völlig verrostet und gibt klanglich auch nicht mehr das her, was ich mir so vorstelle. Er ist natürlich nicht leiser geworden im Laufe der Zeit, aber das Gehör gewöhnt sich daran und verlangt nach mehr. Möglichkeiten gibt es genug und einen Grund auch: "Ich musste doch einen neuen Auspuff einbauen, denn der Janspeed rostet mir noch komplett weg."

Lange Zeit überlege ich, mir den Cup Auspuff von Moto-Concept zuzulegen, aber die Angst, er könnte zu brachial klingen, hindert mich daran. Ein Katleerrohr wäre auch eine Möglichkeit mehr Klang zu bekommen, aber ich habe mir eine Grenze gesetzt und die liegt genau zwischen Kat und Endtopf. Der Entschluss ist gefasst, der Kat bleibt drin. Ausserdem habe ich immer wieder gehört, wie die Elise ohne Kat klingt und das geht nicht in die Richtung die ich haben möchte. Laut OK, aber auf keinen Fall zu hoch in der Tonlage, oder gar blechern. Tief muss es klingen und kernig.

Vor wenigen Wochen, lese ich im Elise Forum von Sebastian Nölting von einem Herrn Christopher Neil, welcher einen ganz eigenartigen Edelstahlauspuff herstellt, welcher leicht und preisgünstig sein soll und zu dem auch noch verdammt gut klingen soll. Eigenartig deshalb, weil er komplett anders aufgebaut ist, als alles andere was ich bis jetzt gesehen habe. Durch die asymetrische Bauweise kommt er mit sehr kurzen Rohren aus, was ihn sehr leicht macht. Der Auspuff wiegt ca. 6kg (Original Auspuff ca. 15kg) und kostet inkl. Versand nach Österreich ca. € 500,-. Ein sensationeller Preis im Vergleich zu anderen Edelstahlprodukten. Die Befestigung des Auspuff auf der rechten Seite wirkt nur auf dem Foto etwas wackelig. Die drei Streben sind sehr stabil.

Der Neil-Auspuff wurde direkt auf der Homepage von Christopher Neil bestellt und 6 (sechs !!!) Tage später holt mich der Paketdienst aus dem Bett. Aber wenn der freundliche Mann einen neuen Auspuff unter dem Arm geklemmt hat, dann ist das auch in Ordnung. Die Verarbeitung ist hervorragend und dem Einbau steht nichts mehr im Weg. Allerdings muss vorher der verrostete Janspeed raus und ich dachte immer zerlegen ist viel einfacher als wieder zusammenbauen. An diesem Tag wurde ich eines besseren Belehrt.

Ich hoffe Ihr habt gutes Werkzeug und viel Geduld. Oder Eure Elise ist neuer als meine. Meine ist Baujahr Aug. ´98 und die Schrauben vom Kat zum Auspuff sind völlig verrostet. Das ist aber eigentlich ein Hilfsausdruck. Da waren schon richtige Rostblumen dran. Ich habe einige Stunden vor dem eigentlichen Umbau die Schrauben mit WD40 eingesprüht, aber das bringt nur was wenn man natürlich vorher den Rost zumindest grob mit einer Drahtbürste entfernt. Dann noch ein paar mal mehr oder weniger "zart" mit dem Hammer draufgeschlagen um die Sache etwas zu lösen. Dann mit einer Ratsche und Verlängerung vorsichtigst die Mutter heruntergedreht. Es ist mir zwar gelungen, die Mutterm alle zu entfernen ohne einen der Stehbolzen vom Kat abzureissen, aber das wäre auch schon egal gewesen, denn durch den vielen Rost war das Gewinde durch das herunterdrehen völlig zerstört.

Also musste der Kat raus und die Stehbolzen wurden ausgeschlagen. Anstatt derer haben wir dann nichtrostende Schrauben mit Muttern eingesetzt. Es ist ausreichend Platz vorhanden und ich kann nicht verstehen, warum da überhaupt Stehbolzen zum Einsatz kommen. Irgendwann war der Kat endlich wieder drin und dann kam der interessanteste Teil: Der Neil-Auspuff hat zum Flansch des Kat einen eigenen Flansch und ein kurzes Rohrstück dran (ca. 12cm). Dieses Rohr passt genau auf das erste Rohr vom Auspuff und muss dann später mit einer Schelle fixiert werden. Diese Schelle ist zwar beim Auspuff dabei, aber von ziemlich minderer Qualität. deshalb habe ich eine wesentlich breitere Schelle verwendet. Das nächste Problem: der Flansch mit dem kurzen Rohrstück passte, zumindest bei meinem Kat, absolut nicht mit dem Flansch des Kat überein. Wir mussten also diesen Flansch ausführlichst mit Bohrmaschine und Feile bearbeiten. Die Bohrungen waren um einige mm daneben. Wie gesagt, bei meiner Elise war es so. Es hat aber vor Kurzem ein Posting im Elise Forum gegeben, indem berichtet wurde, dass alles wunderbar passt. Passt der Flansch endlich auf den Kat und ist er mit den neuen Schrauben festgeschraubt, wandert der eigentliche Auspuff in seine Höhle. Da wollte er auch nicht unbedingt freiwillig rein, aber mit etwas Überredungskunst und einem Gummihammer geht bekanntlich vieles ;-).

Die Befestigung aller Auspuffvarianten an der Elise erfolgen ja mit diesen "Stäben" in Gummimuffen. Der Neil-Auspuff hat durch seine asymetrische Bauweise allerdings das Problem, dass die Aufnahme auf der linken Seite über dem Topf liegt. D.h. wenn er erst einmal drinhängt sind Verrenkungen ganz spezieller Art notwendig um da oben die Gummimuffe und die Muttern (welche hier übrigens auch gleich erneuert werden sollten) wieder an die richtige Stelle zu zittern. Um es kurz zu machen, wir waren zu dritt und wir haben für alles drei Stunden gebraucht. Es passte nämlich von vorne bis hinten praktisch nichts zusammen. Mit viel Geduld geht es aber, ohne den Auspuff komplett umzubauen.

Und jetzt zum schönen Teil: der Klang ist genau das was ich mir erwartet habe. Der Neil-Auspuff klingt tief, laut und einfach nur schön. Er ist noch ein schönes Stück lauter als der Janspeed, klingt aber auf keinen Fall blechern - ganz im Gegenteil. Es wurde im Forum geschrieben: "... klingt fast wie ein V8". Ich habe mir damals gedacht: mag ja sein, dass der gut klingt, aber wie soll ein magerer 4-Zylinder nach einem V8 klingen. Das geht doch nicht. Erwartet euch jetzt auch nicht zuviel, der Neil macht aus unserem Rover Motörchen auch keinen V8, aber es klingt verdammt amerikanisch. Da ist einfach Bass und Volumen drin und als Untermalung "grummelt" er auch noch. Man muss die Lautstärke aber auch mögen.




und so klingt der Auspuff...