Schrauben und Muttern

Gaspedal  

Auf der Heimfahrt vom F1 GP in Österreich ist im Stau die Befestigungsklammer für den Gaszug am Gaspedal gebrochen. Diese Klammer hat auf der rechten Seite eine Bohrung für die Feder und links für einen Kugelbolzen auf welchen das Gasgestänge zum Umlenkhebel gesteckt wird. Auch wenn dieser Schaden bei der Elise sehr selten auftritt ist es doch ratsam einen entsprechenden Draht mitzuführen um zumindest eine Notreparatur durchführen zu können.

Als Ursache für den Bruch kommt eigentlich nur mein großer Wunsch nach mehr Motorleistung in Frage (hi Lutz). Es ist darauf zu achten, daß die Enstellschraube hinter dem Gaspedal nicht zuweit hineingedreht ist. Dadurch könnte der Mechanismus und im Endeffekt die Klammer bei Vollgas zu stark belastet werden. Das war aber bei meiner Elise nicht der Fall.

Die Klammer kostet bei Lotus ca. €4,- aber kein Händler hat das Teil lagernd. Das ist aber auch kein Problem, weil man es sehr einfach selbst herstellen kann. Das Originalteil besteht aus einem sehr weichen Metall (eine normale Kombizange hinterlässt sofort Spuren in der Oberfläche) und ist bei einer Breite von 10mm nur 1,7mm dick. Die Zentrale Bohrung für den Niet schwächt die Klammer deutlich. Genau hier trat auch der Bruch auf.

Ich habe die Klammer aus einem 2mm dicken, verzinkten Stahlblechstück mit 15mm Breite neu hergestellt. Weiters wird die Klammer im Original an das Pedal genietet. Dies hat 1. den Nachteil, daß gebohrt werden muß um es zu entfernen (dabei kann nicht nur der Bohrer brechen, sondern er bricht auch ;-( ) 2. Ein Niet hat an der Rückseite eine rel. kleine Auflagefläche, dadurch verbiegt sich die Klammer rel leicht. Eine Schraube mit Beilagscheibe ist das wesentlich besser.

Ich habe die neue Klammer mit einer Schraube M5 und einer Stoppmutter angeschraubt. Hier ist zu sehen wie das Pedal nach der Reparatur aussieht:

Sehr interessant ist auch der Unterschied der Pedalbox für Rechtslenker (im Bild rechts) zur Pedalbox für Linkslenker (ganz oben). Dieses Bild stammt von Rob Collingridge´s Seite.